Veröffentlicht am 22. Januar 2022

Bewusst Leben im Winter: 5 gemütliche Ideen, die Du jetzt umsetzen kannst

Eine Hand hält ein Stück Ingwerknolle. Im Hintergrund liegt etwas Schnee auf einem Feld draußen.

Nach Weihnachten kommt noch nicht der Frühling. Bis ins Erwachsenenalter hinein war in meiner Vorstellung nach Weihnachten und dem Jahreswechsel der Winter vorbei. Ich habe einen neuen Kalender aufgehängt und wartete auf den Frühling. Mit der Zeit habe ich gelernt: Jetzt geht der Winter erst los. In der Astronomie beginnt der kalendarische Winter am 21. Dezember und endet am 20. März. Der meteorologische Winter beginnt nur etwas früher und dauert vom 1. Dezember bis Ende Februar. So oder so haben wir etwa drei Monate Zeit bewusst anzukommen. 

Was meine ich mit “Bewusst Leben”

Ich möchte möglichst viele Menschen begeistern ihr Leben bewusst zu leben. Für mich geschieht das bewusste Leben im Kleinen. Die alltäglichen, schönen Dinge wahrnehmen und sich daran erfreuen. Jeden Tag aufs Neue. Das Wahrnehmen dieser kleinen, aber besonderen Augenblicke übe ich in meiner täglichen Yoga- und Meditationspraxis. Journaling habe ich erst vor wenigen Jahren für mich entdeckt. ich liebe es mit Hilfe des täglichen Schreibens in die Reflexion zu gehen und meine Tage Revue passieren zu lassen. 

Jenseits einer Morgenroutine und täglicher Meditation gibt es unzählige Möglichkeiten bewusst zu leben und den Moment zu genießen. Für den Winter habe ich Dir fünf Ideen zusammengestellt, mit denen du diese Jahreszeit ganz gemütlich erleben kannst. Obwohl es langsam wieder abends heller wird, ist das Bedürfnis nach Licht, Wärme und Gemütlichkeit jetzt besonders groß. 

#1 Bewusst Trinken: Ingwer-Tee für Faule

Es ist Winter und mit großer Wahrscheinlichkeit ist es kalt. Ich starte deshalb meinen Tag mit einem heißen Ingwer-Tee, der mich noch Stunden später von innen heraus wärmt. Ich verwende keine fertigen Teebeutel, sondern schneide mir dafür eine Ingwerknolle zurecht. Da ich nicht unnötig viel Zeit in eine stilvolle Schneide- und Schälarbeit investieren möchte, nutze ich eine Variante für Faule. Meinen Bio-Ingwer wasche ich nur kurz unter Wasser ab und schneide ihn mir in kleinen Scheibchen mit Schale in ein großes Teeglas. Das ist in zwei Minuten erledigt. Diese Ingwerscheibchen gieße ich über den Tag mindestens 2-3x auf, je nachdem, wie würzig der Ingwer ist. Das variiert mit der Sorte, Größe und Erntezeit. So bin ich ohne viel Aufwand gut mit der wärmenden Knolle versorgt. 

#2 Bewusst Verbinden: Verschwitzt in die Winterluft

Der Klassiker in der kalten Jahreszeit ist ein Saunabesuch. Es ist immer wieder ein ganz besonderes Erlebnis aufgeheizt nach dem Saunagang nach draußen zu gehen und die kalte Winterluft einzuatmen. Vielleicht kannst du dich sogar in den Schnee werfen oder zumindest Barfuss über eine Wiese gehen. Welche Kraft die Verbindung mit der Erde hat, habe ich bei meinem 1000 Minuten Earthing Experiment herausgefunden. Der Besuch einer Sauna gibt uns auch im Winter die Möglichkeit in Kontakt mit der Erde zu kommen und frische Luft an der heizungstrockenen Haut zu spüren. Wenn du kein Sauna-Fan bist, reicht auch schon das Dampfbad. Das ist nicht ganz so heiß und gehört inzwischen bei vielen Saunen und Thermen zum Angebot.  

#3 Bewusst Hören: Geschichten ohne Bilder

Im Winter kuscheln wir uns gerne mit Tee und Decke auf unser Sofa oder ins Bett und lassen es uns gut gehen. Für viele Menschen gehören dann Fernsehen oder Netflix dazu. Ich möchte dir vorschlagen, einmal ganz bewusst das Sehen wegzulassen und dir ein Hörbuch auszusuchen. Deutschlandradio hat auf einer schön gemachten Seite zahlreiche Hörspiele und Features zur Auswahl. Schließe die Augen und lass deine inneren Bilder die Geschichte untermalen. So schaffst du deinen ganz eigenen Film und kannst das Gehörte ganz persönlich erleben. Das ist noch einmal etwas ganz anderes, als einen Podcast beim Bügeln, Kochen oder Autofahren nebenbei zu hören.  

#4 Bewusst Essen: Ein Topf für die Gemütlichkeit

Der Winter ist einfach wie gemacht für wärmende und kräftige Eintöpfe. Lagergemüse wie Kartoffeln, Möhren und Kohl können ganz leicht in nährende Eintöpfe verwandelt werden. Je nach Gewürz-Wahl kannst du deinen Geschmack reisen lassen. Etwa nach Indien (Ingwer und Kurkuma) oder Mexiko (Chili und Paprika). Oder du bleibst in Deutschland (Kümmel und Majoran). 

Und was heißt bewusst Essen im Winter? Es ist die Zeit für Lagergemüse und Wintersorten. Also Kartoffeln, allerlei Kohlsorten, Zwiebeln, Rüben und Möhren. Frisch und winterhart vom Feld gibt es jetzt Grünkohl, Feldsalat und Postelein. Geh auch im Winter bewusst einkaufen und halte weiterhin Ausschau nach regionalen Waren.

Hier ein paar Anregungen aus dem Saisonkalender für Dezember, Januar und Februar: Grünkohl, Porree, Rote Bete, Rosenkohl, Kartoffeln, Möhren, Rettich und Kohl in allen Varianten. Für weitere Inspirationen kannst du dir einen schönen Kalender in die Küche hängen.  

#5 Bewusst Spüren: Deinen Wohlfühlort gestalten

Im Winter wirst du vermutlich mehr Zeit zu Hause verbringen als in den anderen Jahreszeiten. Mache es dir also schön und gestalte dein Zuhause so gemütlich, wie möglich. Dafür musst du nicht gleich Wände streichen oder Dekoration einkaufen. Meist hilft schon das Umstellen eines Möbelstücks, um ein neues Wohngefühl zu schaffen. Vielleicht kannst du das Sofa näher an die Heizung rücken? Du kannst auch ein Bild aufhängen oder die Bilder, die du hast neu arrangieren. Eine andere Glühbirne oder das Umstellen einer Lampe kann einen Raum wie neu wirken lassen. Nimm dir versuchsweise eine halbe Stunde Zeit und probiere etwas aus.  

Bewusst Leben im Winter kann so viel sein

Bestimmt fällt dir noch mehr ein, wie du den Winter ganz bewusst erleben und genießen kannst. Such dir jetzt eine Idee aus und schaffe dir winterliche Gemütlichkeit. Es geht immer darum, im Augenblick anzukommen und die Zeit ganz kurz anzuhalten. Nicht festhalten, sondern – einen magischen Moment lang – einfach hinzuspüren und sich selbst in der Situation wahrnehmen. Jeder noch so kleine bewusst erlebte Moment lässt die Zeit stillstehen und gleichzeitig ausgedehnt sich ewig groß anfühlen. 

Im Winter kommen immer mehr Menschen in meine Kurse und Workshops für Meditation und Tiefenentspannung. Es ist die Zeit, in der wir uns mehr um die Seele, als um den Körper kümmern. Wenn du jetzt mit einer Meditationspraxis beginnen möchtest, empfehle ich dir meine tägliche 5-Minuten-Meditation. Starte den Tag jeden Morgen ganz bewusst für dich in Stille. Alleine diese paar Minuten können deinem Tag eine ganz andere Wendung geben. 

Ich wünsche Dir einen gemütlichen Winter voller bewusster Momente. Im April erwarten dich hier dann fünf passende Ideen, mit denen du den Frühling feiern und genießen kannst. 

Vielleicht sind auch diese Artikel interessant für dich

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bleib auf dem Laufenden

 

Ich schicke Dir jede Woche vorab das Fokus-Thema für die täglichen Meditations-Inspirationen zu.
Weiterhin gibt es als exklusiv Informationen zu meinen neuen Inhalten, Terminen und Angeboten. 

Vielen Dank. Die Bestätigungsmail ist unterwegs!